Reise Impressionen

Beiträge mit Schlagwort “Bangkok Airways

Bangkok 2014

Am 11.3.2014 war es wieder soweit, der Adler breitete seine Schwingen aus und flog uns nach Thailand. Diesmal nahmen wir keinen Direktflug mit der Thai Air sondern flogen mit Qatar von Frankfurt a.M. über Doha (2,5h Aufenthalt) nach Bangkok und drei Tage später mit Bangkok Airways auf die wunderschöne Insel Koh Samui. Da wir das Glück hatten ein Angebot der Qatar zu erhaschen, 2 for 1, konnten wir sogar Business Class fliegen. Das hat die Flüge sehr entspannt gemacht und wir konnten auf den Flughäfen die Business Lounges nutzen was in Doha zu einem kleinen kulinarischen Event wurde. Leider waren wir vom fünf-gängigen Menü im Flieger so satt, dass wir uns nur ein kleines Häppchen gönnten. Als wird das Flugzeug in Bangkok verließen, drückte uns die Stewardess einen Premium Pass in die Hand der uns über einen speziellen Ausgang ohne Wartezeiten durch die Pass-Kontrolle leitete. Danach schnell zum Gepäckband wo unserer Koffer schon auf uns warteten. So schnell wie dieses mal waren wir noch nie aus dem Flughafen Bangkok raus. 15 Minuten und wir saßen im Taxi Richtung Bangkok City.

Flug

Für die nächsten drei Nächte hatten wir im Hotel „Grande Centre Point“ gebucht. Das Hotel befindet sich direkt auf der Sukumvit Road in bzw. über der sehr schönen Shopping Mall „Terminal 21“ mit direktem Zugang zur Mall und zum Sky Train (MBT). Das Zimmer, ich nehme es schon mal vorweg, war für 5 Sterne eine Enttäuschung. Keine indirekte Beleuchtung des Zimmers möglich nur so grelle Spots an der Decke, nur ein Nachttisch an einem Doppelbett, keine Nachttischlampen aber das Schlimmste war das Frühstück. Harte Brötchen und Croissants nur gesalzene Butter zwei Sorten Aufschnitt, kein Käse und nur drei Sorten Obst. Für uns Europäer unter fünf Sterne Bedingungen nicht akzeptabel. Für einen Asiaten, die überwiegend in dem Hotel verkehrten wahrscheinlich in Ordnung, da es viele warme Speisen gab. Bei unserem letzen Bangkok Aufenthalt logierten wir im „Park Plaza Sukhumvit Bangkok“ was ca. 300m vom „Grande Centre Point“ entfernt liegt nur vier Sterne hat und ca. 20EUR weniger in einer höheren Zimmer-Kategorie kostet. Da war alles super. Deshalb werden wir auf dem Rückweg von Koh Samui, unsere letzen vier Tage wieder im Park Plaza absteigen. Hotel haben wir auch schon vor Ort gebucht und wir konnten uns sogar das Zimmer aussuchen. Schön im Hotel „Grande Centre Point“ am Zimmer war der fantastische Ausblick über Bangkok aus den Panoramafenster den wir sogar vom Bad bzw. der Toilette genießen konnten. Apropos Toilette diese ist vollautomatisch mit beheizter Brille, Muschi- und Popo-Spüle und mit Fön. Das Hotel hat auch zwei wunderschöne Pools mit Blick auf die Stadt. Das Personal ist wie überall sehr, sehr nett und zuvorkommend. Naja und die Lage ist perfekt. Man kommt direkt aus dem Hotel mit einer Rolltreppe an die Sky Train Station.

Zimmer

Am ersten Tag machten wir einen Ausflug mit dem Express Boot auf dem Caho Phraya River nach Nonthaburi. Hier brauche ich nicht viel zu schreiben weil wir schon 2012 da waren. Da hat sich nichts verändert. Keine, nein wirklich keine Touristen und Shopping für mindestens die Hälfte weniger wie in Bangkok. Hier der Link zum Bericht von 2012.

Der zweite Tag war der Hammer. Wir fuhren mit dem Express Boot bis zu Station 5 (Rachawongse) dort ausgestiegen vom Pier runter und geradeaus auf die Straße. Erst fing es gemütlich an, wir liefen auf dem Bürgersteig, wo zu unserer Rechten in den Häusern Geschäfte sind. Soweit alles normal. Nach ca. 200m begann er der Wahnsinn. So etwas haben wir noch nicht erlebt. Der Bürgersteig verengte sich zu einem schmalen Pfad. Der Zustand ergab sich dadurch das jetzt auch auf der linken Seite (zur Straße) kleine Stände und Garküchen ihren Platz finden mussten. Und dann Menschen, unglaublich viele Menschen, die sich in aller Richtungen Ihren Weg bahnten. Anfangs nahmen wir noch Rücksicht, haben Leuten den Vortritt gelassen, haben versucht nicht im Weg zu stehen aber dadurch das wir die einzigen waren haben wir dieses Verhalten schnell bei Seite gelegt und gingen mit der gleichen Gedankenlosigkeit und Normalität zur Sache wie alle anderen. Jeder bahnte sich seinen Weg ohne genervt zu sein oder Aggressionen zu verströmen zu Fuß mit einem Moped, Fahrrad oder einem Lastenwagen . Gut nun an der nächste Ecke rechts. Oh nein noch mehr Menschen ein Gewusel wie die Ameisen und wir mitten drin. Jetzt hieß es die Nerven bewahren. Zu der Menschenmasse kamen nun noch Geschäfte voller Waren und alle 5m ein anderer Geruch mal Stank es mal roch es und dann wieder duftete es. Achja nicht zu vergessen die Geräuschkulisse. Auto- und Mopped-Lärm das Pfeifen der Polizisten natürlich Hupen und das Geschrei der Marktleute. Eine wahrer Belastungstest für alle Sinne. Hier gibt es nichts was es nicht gibt also Alles. Ich spare mir auf  auf zu zählen was es alles gibt weil es eben alles gibt. Die Preise? Wer billig kaufen will ist hier richtig. Nach 2h war ich kurz vor der Einlieferung und wir verzogen uns in eine ruhigere Straße um bei einem Wässerchen an einer kleinen Garküche zu verschnaufen. Danach ging es weiter vorbei an Fischständen in praller Sonne an einem Muffin-Stand wo zwei Frauen am Straßenrand auf dem Boden in Guss-Formen bucken (wir kauften und waren begeistert) und an Ständen wo kleine Maronen (Esskastanien) geröstet und schon geschält verkauft wurden (wir kauften und waren begeistert). Danach gingen wir zurück um Fluss um auf dem Pier unsere Beute zu verzehren und anschließend zurück zu fahren.

China