Reise Impressionen

Beiträge mit Schlagwort “Khao Lak

Wir ziehen weiter…

nach Phuket. Heute war unser letzet Tag im Khaolak Laguna Hotel. Morgen früh 10:30 fahren wir mit dem Taxi nach Phuket an den Kata Beach um dort den letzen Teil unseres Urlaubs zu verbringen. Unser letzter Tag an dem besten Strand in Thailand den wir während unserer sechs Urlaube hier gesehen haben. Einschränkend muss ich dazu sagen das es dabei nur um den Strandabschnitt vor dem Laguna Hotel geht. Die anderen Abschnitte waren nicht so schön und vor allem nicht so sauber. Die Lage zwischen dem Leuchtturm und der Felsengruppe gaben dem ganzen noch einen besonderen Glanz. Besonders angenehm war, dass der Strand trotz Hauptsaison nicht überlaufen und sehr ruhig war. Die „geselligen“ und trinkfreudigen Russen sind uns hier nicht begegnet. Wer es ruhig mag und relaxen will ist hier an der richtigen Stelle. An der Hauptstraße gibt es diverse Läden die das Übliche anbieten (Nach dem Prinzip: Hast du drei Läden gesehen, kennst du alle.). Jeder dritte Laden ist ein Tauch-Center. Da wir nicht tauchen ist das für uns uninteressant. Restaurants hat es natürlich auch jede Menge. Da ist für jeden Geschmack etwas geboten. Preislich ist es das bisher höchste Niveau was wir in Thailand erlebt haben. Egal ob Essen, Massage oder Taxi. Trotzdem ist es immer noch preiswert.

Das Hotel kann ich uneingeschränkt empfehlen. Super, netter und sehr aufmerksamer Service des Personals. Richtig geiles Frühstück mit traditionellen thailändischen Gerichten wie gebratener Reis, sehr leckerere Hühnerbrühe oder gebratener Fisch. Aber natürlich auch klassisches wie dunkles und helles Brot, Croissants, süße Backwaren sowie Müsli und mehrere Sorten von Käse und Wurst. Die Eierstation wo wir uns Omelett, Rüher- oder Spiegelei mit verschiedenen Zutaten zubereiten lassen konnten und was wir so noch nie hatten Wurst, Käse und frisches Obst wurden aus jeweils abgedeckten Kühlstationen angeboten.

Advertisements

Bild des Tages

Wer für seine Altersvorsorge noch nichts getan hat… Ich kann hier als Vermittler tätig werden. Also, wer will die Hängematte mieten?


Markt in Bang Niang

Da die Stände immer noch nicht ganz aufgebaut waren, ließen wir uns auf ein Erfrischungsgetränk in der „Markt-Klause“ nieder. Hier konnten wir beobachten wie die Markt-Händler versorgt wurden. Die Köchin, die gleichzeitig auch Bedienung war, brachte uns nach einiger Zeit mit recht mürrischem Gesichtsausdruck und wortlos die Karte. Wir entschieden uns in der Abteilung Frucht-Shakes für einen Mix-Shake und einen Kokos-Shake. Für die, die diese Art von Getränken nicht kennen, das sind Früchte mit Eis in einem Mixer püriert. Herrlich erfrischend und wohlschmeckend. Nach unserer Bestellung zog sie ein noch mürrischeres Gesicht. Vor sich hin schimpfend ohne zu uns etwas zu sagen stieg sie auf ihr Moped und brauste davon. Wir amüsierten uns und übersetzen für uns was Sie wohl gesagt hatte. Wahrscheinlich so etwas wie: „So ein Mist, als ob ich nicht genug zu tun hätte. Ich habe keine Früchte da. Jetzt muss ich auch noch los fahren und den Sche… holen. Können die nicht einfach eine Cola trinken?“ Nach ungefähr 10min fuhr sie mit drei Tüten voller Früchte beladen wieder vor. Wir waren auf allesgefasst, die Laune konnte ja nicht besser geworden sein. Aber was für eine Überraschung. Sie stieg ab und kam direkt auf unserer Tisch zu und entschuldigte sich bei uns: „Sorry for the long time.“ Offenbar hatte Ihr der Tritt aufs Gaspedal und der frische Wind im Gesicht gut getan. Sie verschwand hinter der Bar und nach wenigen Minuten hatten wir die ersehnten Drinks vor uns stehen. Sie entschuldigte sich noch einmal und verlieh ihren Worten mit einem zusätzlichen Gläschen Frucht-Shake einen angenehmen Nachdruck. So saßen wir noch eine Weile und beobachteten das Treiben in und um Ihre Küche um danach erfrischt und zufrieden zum Bummel über den Markt aufzubrechen.

Der Markt in Bang Niang findet immer Montag, Mittwoch und Freitag statt er beginnt am späten Nachmittag und endet ca. 22:00. Er hat sowohl etwas für Einheimische als auch für Touristen zu bieten. Neben Bekleidung, Souvenirs und Handwerkskunst findet man auch Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch. Außerdem laden viele kleine Stände und Garküchen dazu ein sich von Stand zu Stand mit kleinen Leckereien durchzukosten. Allerhand frittiertes wie Frühlingsrollen und Garnelen, herzhafte Fleischspieße oder auch süßes wie Erdnussbällchen und Donuts werden von netten Händlern unter das Volk gebracht. Ich liebe es, die Lebensart und (Ess-)Kultur auf solchen Märkten zu erleben und ein Teil von ihr zu sein. Wir saßen sehr lange an einem Stand wo Frittiertes feil geboten wurde. Wir aßen, tranken und genossen die Atmosphäre. Das ist Urlaub das ist Leben.

Für eine XXL-Ansicht der Bilder, bitte darauf Klicken.


Bang Niang Beach

Heute waren wir einen Ort weiter in Bang Niang auf dem Markt. Wir waren viel zu früh vor Ort, die Händler bauten ihre Stände noch auf, so dass wir beschlossen uns erst einmal den Strand an zu sehen. Auf der wunderschönen Terrasse des Chong Fah Restaurants hatten wir einen super Ausblick auf den 2 km langen, goldbeigen Sandstrand. Bei hausgemachtem Eistee genossen wir die Sonne und das Leben.


Bild des Tages


Hotel und Strand

Unser Hotel ist eine wunderschöne Anlage. Es liegt direkt am Meer und ist umgeben von Jungle. Die Anlage ist herrlich bepflanzt und wird von Wasserkanälen mit Kois durchzogen. Man kann in kleinen Bungalows oder wie wir in einem Zimmer residieren.

Klickt auf die Bilder für die XXL-Ansicht.

  

Der Stand ist wunderbar ruhig und nicht überhaupt nicht überlaufen. Da der Strand in einem Naturschutzgebiet liegt ist dürfen die Liegen nicht direkt am Strand stehen sondern befinden sich etwas erhöht  auf der Hotelanlage. Die Strandliegen haben wie üblich eine gepolsterte Auflage die mit einer Art Spannbettlaken überzogen sind (die werden täglich gewechselt). Sehr praktisch und angenehm! Außerdem enthält das Hardcore-Strandliegerpaket noch ein wasserdichtes Kopfkissen. Die Beach-Handtücher werden uns bei der täglichen Reinigung unserer Gemächer aufs Zimmer gelegt wo auch jeder Gast noch ein Beachbag zum Transport der Sachen zur Verfügung hat. Das Wasser ist wunderbar warm und klar und lädt zum Tanz mit den Wellen ein. Kilometerlange Strandspaziergänge wären auch kein Problem, so man den die Strapazen auf sich nehmen möchte. Was hier sehr ungewöhnlich ist, ist das es leider keine Strandverkäufer gibt. Keine Nahrungsquellen die sprudelnd sich öffnen und mit Leckereien aufwarten. Allerdings gibt es nebenan einzelne Starnd-Restaurants und natürlich auch Massage-Buden wo wir uns täglich den gemeinen Strandliegenkrampf aus unseren straffen Köpern massieren lassen. Die Qualität der Massagen ist überraschend gut. Sonst hatten wir gelegentlich mal eine Massagefachkraft die Ihr Handwerk weniger gut beherrschte. Hier aber ist es bisher immer gut gewesen und oft auch sehr gut.

  

  


Thailand die 6.

Zum sechsten mal haben wir uns aufgemacht um dieses herrliche Land zu entdecken. Eigentlich wollten wir diesmal Economy fliegen. Der Stress und unserer Bequemlichkeit haben uns dann aber doch dazu hingerissen ein Upgrade von Economy auf Business zu machen. Der Flug verging wie im Flug. Im nu waren wir in Bangkok. Von da aus war es noch ein 1 ständiger Katzensprung, mit dem Flieger nach Phuket, wo der von uns aus Deutschland bestellte Taxi Driver schon auf uns wartete und uns nach 1:15 nach Khao Lak ins Hotel Laguna Resort beförderte. Dort angekommen die Koffer schnell ausgepackt und dann auf in die Stadt. Es gab Dinge die getan werden mussten. Essen, Massage, Pancake verdrücken. Genau in der Reihenfolge. Danach, ab ins Nest und schlafen.

Hier befindet sich das Hotel: