Reise Impressionen

Beiträge mit Schlagwort “Strand

Die Landung des Adlers auf Koh Samui

Nun sind wir auf Koh Samui gelandet. Das ist unser dritter Urlaub auf der Insel. Das erste Mal war er durch eine extreme Hitzewelle geprägt und das zweite Mal viel er buchstäblich ins Wasser. Durch extreme Regenfälle gab es eine Überschwemmung die Lamai und noch viel mehr Chaweng überflutete. Nun zurück zur Gegenwart. Nach 15min, mit dem vom Hotel organisierten Transfer waren wir da, im „King’s Garden Resort“. Die Anlage besteht aus 32 Bungalows, die in einem sehr schön gestalteten tropischen Garten eingebettet sind. Traumhaft. Ein sehr ruhiges und kleines Resort. Es liegt direkt am Meer an der Chaweng Beach Road. Wir wurden mit dem Auto direkt an unseren Bungalow gefahren und konnten ihn sofort beziehen. Die Angestellte von der Rezeption kam dann zu uns auf’s Zimmer und erledigte mit uns alles Notwendige. Wir haben einen von zwei Deluxe Bungalows. Außerdem gibt es noch Standard Bungalows und Beach Bungalows. Unser Bungalow hat ein kleines Bad, davor ein gemauerter, offener Kleiderschrank. Im Wohn-Schlaf-Bereich ist ein kleiner Schreibtisch mit Spiegel und Lampe, ein sehr bequemes Sofa mit Couchtisch und natürlich einen Fernseher der an einem schwenkbaren Arm befestigt ist. Das Bett mit Moskitonetz darüber bietet einen guten Schutz vor den gefräßigen Biestern. Der Bungalow hat eine Klimaanlage und eine kleine Terrasse mit einer Sitzbank und einem Tischchen. Vor der Treppe die auf die Terrasse führt ist steht ein großer Tontopf mit einem Schöpfer. Damit kann man sich nach dem Strandbesuch schön die Füsschen abspülen und der Bungi bleibt sauber.

1

Am Strand stehen ausreichend Liegen zur Verfügung, so dass es zu keiner Schlacht um die Liegen kommen kann. Da auch Hotel-Fremde die Liegen benutzen dürfen, sind die Auflagen für die Strand-Betten auf der Terrasse vor jedem Bungalow. Die nimmt man dann mit an den Strand und abends wieder mit zurück. Das macht keinen Aufwand, da die Matten sehr leicht sind und der Weg max. 70m lang ist. Sonnenschirme gibt es keine. Schirme sind durch den hervorragenden Naturschatten den die Bäume spenden nicht erforderlich. Strandhandtücher werden vom Hotel gestellt ein zweites Handtuch pro Person war kein Problem. Die benutzen Handtücher legt man Abends auf die Terrasse seines Bungalows, da werden Sie über Nacht in frische umgetauscht

c

Zum Frühstück: Absolut in Ordnung. Es gibt Käse, Wurst, Eier in allen Variationen frisch zubereitet, Vollkornbrot, Brötchen, Croissants, zig verschiedene Sorten Obst, drei warme Currys mit Reis, Tee’s, Kaffee und Säfte (nicht frisch gepresst, aus dem Tetrapack aber 100% Fruchtgehalt) und mit einem Sandwich-Maker kann man sich ein Sandwich machen.
Zum frühstücken kann man sich in das Restaurant setzen oder an einem der sechs Tische auf der Terrasse direkt am Meer Platz nehmen. Alles ganz entspannt ohne Gedrängel am Buffet aber mit Meeresrauschen. Wer möchte kann sich das Frühstück auch auf den Bungalow bringen lassen und auf der eigenen Terrasse schnabulieren. Das Beach-Front-Restaurant bietet kleine Snacks, Speisen und Getränke zu moderaten Preisen an. Es hat bis 17:00 geöffnet (Küche 16:00). Danach, aber auch davor, kann man im Restaurant „Dukes Pub“ auf der anderen Straßenseite, direkt gegenüber vom Hotel bestellen (-10% für Hotelgäste). Die Speisekarte liegt neben dem Telefon im Restaurant worüber man bestellen kann.

IMG_1268

Alle für uns erforderlichen Einrichtungen, die für die Aufrechterhaltung eines geordneten Urlaubs erforderlich sind, sind in max. 2min (meditativer Urlaubsschritt) vom Hotel aus zu erreichen:
– Wäscherei > direkt auf der anderen Straßenseite (40 Baht/kg ca. 1EUR und gebügelt 70 Baht/kg)
– Wechselstube, für immer genügend Geld auf der Tasche > ca. 30m rechts
– Supermarkt (Family), neben der der Wechselstube > ca. 20m rechts
– Möglichkeiten für Massagen, Pedi- und Maniküre, Kosmetik etc.  > überall auf der Chaweng Road
– Restaurants > eins am anderen auf der Chaweng Road

Alles in allem ist dieses Resort nur zu empfehlen. So entspannt kann Urlaub sein. Heute Abend geht es zum Nachtmarkt in Chaweng, mal sehen was es da zu erleben gibt.


Die ersten Tage Koh Chang

Jetzt sind wir den dritten Tag auf der  Insel Koh Chang. Fünf Stunden waren wir mit einem Taxi von Bangkok unterwegs. Beim übersetzen mit der Fähre gab es zur Begrüßung für uns ein heftiges Gewitter und es regnete noch die ganze Nacht. Seit dem ist es trocken, wenn man von der natürlichen Luftfeuchtigkeit absieht 😉

Im Hotel, KC Grande Hotel & Spa wurden wir sehr nett empfangen und bezogen Quartier. Ein wunderschönes, modern eingerichtetes Zimmer mit Whirlpool auf dem Balkon.

Nachdem wir unsere Sachen verstaut hatten gingen wir los um die Gegend zu erkunden. Restaurants, Massage, Wäscherei und Supermarkt, alles in unmittelbarer Nähe. Sehr schöner Strand und ein schönes blaues und warmes Meer. Der Strand ist nicht überlaufen, also genau richtig um in entspannter Atmosphäre zu relaxen.

Das Frühstück ist der Wahnsinn. Ungefähr 15 Sorten Marmeladen, Pancake, Waffeln, Früchte, Eier sowieso und frisch gepresste Säfte. Man kann sich die Früchte auswählen deren Saft man gern trinken möchte. Danach werden diese live ins Gläschen gepresst. Gespeist wird dann mit einem malerischen Blick aufs blaue Meer.

Abends können wir auf der Hauptstraße flanieren, sehr gut Essen und natürlich eine entspannte Massage in einem Salon unseres Vertrauens genießen.

 

 

 

 

 

 

 


Bang Niang Beach

Heute waren wir einen Ort weiter in Bang Niang auf dem Markt. Wir waren viel zu früh vor Ort, die Händler bauten ihre Stände noch auf, so dass wir beschlossen uns erst einmal den Strand an zu sehen. Auf der wunderschönen Terrasse des Chong Fah Restaurants hatten wir einen super Ausblick auf den 2 km langen, goldbeigen Sandstrand. Bei hausgemachtem Eistee genossen wir die Sonne und das Leben.


Bild des Tages


Hotel und Strand

Unser Hotel ist eine wunderschöne Anlage. Es liegt direkt am Meer und ist umgeben von Jungle. Die Anlage ist herrlich bepflanzt und wird von Wasserkanälen mit Kois durchzogen. Man kann in kleinen Bungalows oder wie wir in einem Zimmer residieren.

Klickt auf die Bilder für die XXL-Ansicht.

  

Der Stand ist wunderbar ruhig und nicht überhaupt nicht überlaufen. Da der Strand in einem Naturschutzgebiet liegt ist dürfen die Liegen nicht direkt am Strand stehen sondern befinden sich etwas erhöht  auf der Hotelanlage. Die Strandliegen haben wie üblich eine gepolsterte Auflage die mit einer Art Spannbettlaken überzogen sind (die werden täglich gewechselt). Sehr praktisch und angenehm! Außerdem enthält das Hardcore-Strandliegerpaket noch ein wasserdichtes Kopfkissen. Die Beach-Handtücher werden uns bei der täglichen Reinigung unserer Gemächer aufs Zimmer gelegt wo auch jeder Gast noch ein Beachbag zum Transport der Sachen zur Verfügung hat. Das Wasser ist wunderbar warm und klar und lädt zum Tanz mit den Wellen ein. Kilometerlange Strandspaziergänge wären auch kein Problem, so man den die Strapazen auf sich nehmen möchte. Was hier sehr ungewöhnlich ist, ist das es leider keine Strandverkäufer gibt. Keine Nahrungsquellen die sprudelnd sich öffnen und mit Leckereien aufwarten. Allerdings gibt es nebenan einzelne Starnd-Restaurants und natürlich auch Massage-Buden wo wir uns täglich den gemeinen Strandliegenkrampf aus unseren straffen Köpern massieren lassen. Die Qualität der Massagen ist überraschend gut. Sonst hatten wir gelegentlich mal eine Massagefachkraft die Ihr Handwerk weniger gut beherrschte. Hier aber ist es bisher immer gut gewesen und oft auch sehr gut.